archiv | abgeschlossen

MS Georg Büchner I Rostock 2001-2002


 

Dalbenschloss

 

Zeitraum: 11`2001 – 2`2002
Ort / Adresse: Stadthafen Rostock
Bauherr: IGA Rostock 2003 GmbH, Industriestraße 15
Entwurf und Planung: INROS Planungsgesellschaft mbH, Rosa-Luxemburg-Straße 16-18, 18055 Rostock
Bauleitung: INROS Planungsgesellschaft mbH, Rosa-Luxemburg-Straße 16-18, 18055 Rostock
Genehmigungsstatik: INROS Planungsgesellschaft mbH, Rosa-Luxemburg-Straße 16-18, 18055 Rostock
Ausführungsstatik: INROS Planungsgesellschaft mbH, Rosa-Luxemburg-Straße 16-18, 18055 Rostock
Werkplanung: flz I Stahl- und Metallbau Lauterbach GmbH, Vilmnitzer Weg, 18581 Putbus

 
Die MS Georg Büchner wurde 1951 in Hoboken (Belgien) gebaut und auf der Linie Antwerpen – Belgisch Kongo eingesetzt. Länge: 153,66 m | Breite: 19,64 m | Seitenhöhe: 12,14 m | Tiefgang: 10,35 m | Hersteller: Burmeister & Wain | Hauptmotor: 8 Zylinder Dieselmotor, Leistung: 7500 kW, Geschwindigkeit: 16 Knoten | BRT: 11.060,09 | Anzahl der Luken: 6
 
1967 übernahm die Deutsche Seereederei das Schiff. Das Lehr- und Frachtschiff wurde für die Ausbildung des seemännischen Nachwuchses der DDR genutzt. Bis 1977 befuhr die Georg Büchner die Weltmeere, speziell die Region Kuba und Mexiko. 1977 wurde das Schiff am Warnow-Ufer in Rostock-Schmarl fest vertäut. Es erfolgte weiterhin die Ausbildung von jungen Seeleuten. 2003 wurde die MS Georg Büchner im Zuge der IGA in den Stadthafen Rostock verlegt. Die Verankerung erfolgte über Dalbenschlösser, die die vertikale Bewegung des Schiffskörpers bei Wellengang und Änderung des Wasserstandes zulassen. Die 2 Stück Dalbenschlösser mit einer Entfernung von 56,28 m wurden durch uns mit einer Toleranz von +/- 5 mm eingemessen. Die Schiffswand war im Bereich der Spanten 57 und 124 zu öffnen, die Stahlelemente des Dalbenschlosses wurden mit der Schiffswand und den Spanten nach der erarbeiteten WPS verschweißt.