archiv | abgeschlossen

Virologische Forschungsstätte I Insel Riems 2002 ff


 

Umrüstung des Isolierstallgebäudes I Lüftungslamellen

 

Zeitraum: 2002 ff
Ort / Adresse: Südufer 10, 17493 Greifswald
Bauherr: Landesbauamt Greifswald, Am Gorzberg Haus 8, 17489 Greifswald
Entwurf und Planung: Maedebach, Redeleit & Partner, Dipl. Ing. Architekten BDA, Düsseldorfer Straße 38, 10707 Berlin
Bauleitung: Maedebach, Redeleit & Partner, Dipl. Ing. Architekten BDA, Düsseldorfer Straße 38, 10707 Berlin
Ausführungsstatik: Ingenieur-Büro Höhne GmbH & Co.KG, Joachimberg 4, 18528 Bergen auf Rügen
Werkplanung: flz I Stahl- und Metallbau Lauterbach GmbH, Vilmnitzer Weg, 18581 Putbus

 
Die Insel Riems beherbergt die älteste virologische Forschungsstätte der Welt. Hier werden Tierseuchen wie BSE und Schweinepest erforscht – Vorsorge- und Schutzmaßnahmen dagegen entwickelt. Mit der Umrüstung des Isolierstallgebäudes, einem Hochsicherheitstrakt für Tiere, wurden die Sicherheitseinrichtungen zur Arbeit mit hochansteckenden Erregern – insbesondere der Maul- und Klauenseuche – auf den neuesten Stand gebracht: die Lüftung erneuert, eine moderne Abwasser- Desinfektionsanlage installiert, doppelte Hochleistungs-Schwebstofffilter eingebaut, die das Austreten von Viren verhindern. Ein permanenter Unterdruck sorgt dafür, dass Krankheitserreger nicht ins Freie gelangen. Im Zuge des Umbaus sollten die dominant aus dem Gebäude herausragenden Lüftungsrohre auch optisch in dessen sachliche Struktur integriert werden. In der Umsetzung bedeutete dies für flz die Herstellung und Montage einer kubischen Verkleidung aus gezogenen Aluminiumlamellen, deren filigrane Graphik keine Ungenauigkeiten zulässt. Zwar keine ungewöhnliche Aufgabe, dafür in umso ungewöhnlicherem Kontext: Eine Baustelle auf dem Dach des „sichersten Stalls Deutschlands“.
 
 

Virologische Forschungsstätte I Detailansichten