. . . .
.

Landeshaus Kiel

Freittragende Stahl-Glas-Innenhofüberdachung

Das Gebäude im Regierungsviertel an der Kieler Förde ist Sitz des Schleswig-Holsteinischen Landtages – der massive, viergeschossige Ziegelkubus gliedert sich in zwei umbaute Innenhöfe. Die Umgestaltung des Landeshauses hatte u.a. das Ziel, einen der Innenhöfe in einen ansprechenden Restaurationsbetrieb zu verwandeln. Zu diesem Zwecke waren wir mit der Werkplanung und Ausführung der in 14 Meter Höhe freitragend gespannten, filigranen Stahl-Glas-Überdachung des 460?m² großen Nordhofes beauftragt.  

Das Tragwerk des Glasdaches ist eine Gitterschale, bestehend aus diagonal verlaufenden Trägerscharen. Dabei ergeben sich an jedem Knotenpunkt unterschiedliche Anschnitte und Verdrehungen, was jede Facette der Gitterschale zu einem konstruktiven Einzelstück werden läßt.

Das Zusammenfügen der Einzelbauteile war somit nur über 3D?-Koordinaten möglich. Über die gesamte Bauphase wurden die Arbeiten mittels einer Totalstation vermessungstechnisch kontrolliert. Gefordert war eine Genauigkeit von +/- 3?mm je Einzelbaugruppe. Das Schrumpfverhalten von Stahl stellte dabei immer wieder eine große Herausforderung dar. Die Konstruktion wurde mit Überhöhungsko-ordinaten geplant und eingebaut, nach Rückbau der Stützkonstruktion und nach der Absenkung wurden diese Punkte wiederholt aufgemessen. Die Vertikalbewegung entsprach, auch nach Eindeckung mit Glas, präzise der geplanten Verschiebung. Die geforderte Genauigkeit konnte auch auf der Baustelle eingehalten werden. Es ist ein heller, lichtdurchfluteter Raum entstanden, dessen gläserne Kuppel die Aufgabe einer Klimamembran zwischen Innen und Außen übernimmt und die Innenhof-Fassaden des denkmalgeschützten Gebäudes erlebbar macht.

Planungszeitraum:
11‘2002 – 08‘2003 Bauherr, Entwurf, Bauleitung: GMSH Schleswig-Holstein (Kiel) Genehmigungsstatik, Ausführungsstatik: Werner Sobek Ingenieure, Stuttgart Ausführungsstatik: Ingenieurbüro Höhne, Bergen/Rügen